Diese Seite drucken

Kooperationen

Schule und Wirtschaft


Wie unser Name schon verrät, ist unser größter Kooperationspartner der Elbepark Dresden.
Unsere Schüler nehmen alljährlich an Weihnachtsaktionen der Einkaufspassage teil, erkunden diese auf eigene Faust in einer Rallye und genießen in Form von bestimmten Anschaffungen die finanzielle Unterstützung durch das Management. Manchmal traten auch schon Schüler unserer Schule auf kleinen Bühnen des Parks auf und vertraten damit unsere Schule nach außen.

Das Kaufland (im Elbepark) ist ein weiterer Kooperationspartner unserer Einrichtung. Ob Betriebserkundungen im Rahmen der Berufsvorbereitung, die Gestaltung eines gesunden Frühstücks oder auch Aufklärung über die Folgen von Diebstahl  gehören zu den festen Bestandteilen unserer Zusammenarbeit. Schon über mehrere Jahre unterstützt uns das Management vom Kaufland mit Lebensmitteln zum Sommerfest, sodass wir unseren gästen sehr preiswert bestimmte Speisen und Mixgetränke anbieten können.

Mit der  Metro - einem weiteren Partner - besteht vor allem hinsichtlich Berufsoreintierung/Praktika eine enge Zusammenarbeit. Unser Förderverein verfügt zudem über entsprechende Einkaufsmöglichkeiten in der Metro.

Schule und Schule

Besonders engen Kontakt hegen wir zu den uns umgebenden Grundschulen. Die Kinder besuchen uns teilweise vorab zum Schnuppern.  Wir präsentieren uns in den Elternabenden der Klassen 3/4 und unterstützen die Schulen zum Beispiel bei schulischen Aktionen wie dem Sportfest. Viele unserer Fünftklässler kommen daher auch aus diesen 2 Grundschulen. Doch auch Grundschulen, die etwas weiter weg liegen, sehen wir als Partner, da viele Eltern sehr bewusst die künftige Schule ihres Kindes auswählen. Unsere Angebote, die günstige Verkehrslage und natürlich unsere GT-Angebote sind da ein kräftiges Argument. Der alljährliche Tag der offenen Tür wird daher regelmäßig sehr gut genutzt, um sich ein eigenen bild von unserem Haus und den Menschen darin zu machen.

Die Schule für produktives Lernen ist für uns ebenfalls ein wichtiger Partner, da sie für einige Jugendliche, bei denen der Schulabschluss extrem gefährdet ist, genau der richtige Weg zu sein schein. Gemeinsame Treffen und Absprachen sind üblich.
Förderschulen - im Bereich Erziehung oder Lernen - holen wir ins Boot, wenn ein Kind sich dort wesentlich besser entwicklen könnte als in unserer großen SChulgemeinschaft. Oft reicht schon die Aufmerksamkeit durch die kleinen Lerngruppen, um erste Erfolge sichtbar zu machen.

Spätestens im Rahmen der Berufsorientierung besuchen unsere Schüler Berufsschulzentren. Fächer, Ausstattung und mögliche Beurfsbilder werden dabei unseren Schülern vorgestellt. Dabei nutzen wir BSZs in unserer Nähe, wie zum Beispiel BSZ für Gesundheit und Soziales auf der Maxim-Gorki-Straße, aber auch BSZs weiter weg, wie zum Beispiel in Freital.

Schule und Behörden/Ämter

Besonders dann, wenn es um die Unterstützung von Familien geht, arbeiten wir sehr eng mit den Jugend- bzw. Sozialämtern zusammen.
Im Rahmen der Berufsberatung ist unser enger Partner derzeit im BIZ Frau Schütze, die regelmäßig zu Sprechstunden an unserer Schule weilt. Realschüler stecken ab der 8. Klasse in der Berufsorientierung, unsere Hauptschüler bereits ab einem Jahr zuvor.
Manchmal, wenn ärtzlicher Beistand nötig ist, arbeiten wir eng mit Klinikschule zusammen. Diese befindet sich im Universitätsklinikum. Lehrer besuchen dort "ihre" Schüler, sprechen  wichtige Lehrplanthemen ab und dikutieren gemeinsam, wie dem betroffenen Schüler am besten geholfen werden kann.